Informationen für Geschädigte der Euro-Gruppe
Aktuell Wer wir sind Kontakt Impressum Home

 

 

Ausgangspunkt

Am 31.05.06 durchsuchten 150 Kriminalbeamte, Steuerfahnder und 9 Staatsanwälte der Staatsanwaltschaft München II 25 Objekt in Bayern und ein Objekt in Hessen, die mit der Akzenta AG mit Firmensitz in Neubeuern bei Rosenheim in Verbindung stehen.

Nach den Meldungen der Polizei in Bayern vollzog das Kommissariat zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität der Kriminalpolizei Erding 4 Haftbefehle gegen Verantwortliche des Firmengeflechts der Akzenta AG, unter anderem auch gegen den Vorstandsvorsitzenden der Akzenta AG Ulrich C. und drei weitere Vorstandsmitglieder der Akzenta AG.

Es besteht der Verdacht des Kapitalanlagebetrugs.

Die entsprechende Pressemitteilung der Polizei Bayern finden Sie unter dem Link www.polizei.bayern.de/oberbayern/rosenheim/news/presse/aktuell/index.html/14771
Geschädigte sollen sich per Mail wenden an die Polizei K 2/2 in Erding unter der Mail-Adresse pp-obb.erding.kpi.oberland@polizei.bayern.de oder unter der Faxnummer: 08122 968 499.

Die Akzenta AG bietet Geschäftskunden und Privatkunden verschiedene Anlageprodukte an, mit denen sich Anleger am Umsatz des Unternehmens beteiligen können.

Von 2001 bis 2003 vertrieb die Akzenta AG vor allem ein Anlageprodukt namens "Duplex-Umsatzbeteiligung"; bei dieser Geldanlage beteiligte sich der Anleger mit einer einmaligen Zahlung zwischen € 700,- und € 3.500,- an der Akzenta AG und soll dafür im Laufe von 7 Jahren sogenannte "Überschussbeteiligungen" zwischen € 5.000,- und € 30.000,- erhalten. Vor dieser Geldanlage wurde seit Jahren bereits in der Anlegerschutzpresse dringend gewarnt.

Bereits in der Zeitung "Finanztest" in der Ausgabe 10/2002 erschien ein Artikel mit der Überschrift "Wundersame Geldvermehrung": "Die Rosenheimer Akzenta AG wirbt mit einer spektakulären Umsatzbeteiligung. Doch wie das Geschäftsmodell funktionieren soll, ist unklar."

Auch in der Zeitung "Kapital-Markt intern" Ausgabe 22/2002 wurde drastisch vor der Akzenta AG gewarnt unter der Überschrift "Vorsicht bei der Akzenta AG: Ein bayerischer Luftballon". Der Artikel endete mit dem Fazit: "Der beste Aufbewahrungsort für Akzenta-Flyer ist u. E. die Ablage P (= Papierkorb). ++ Wir empfehlen, lieber ins Casino zu gehen, weil hier die Gewinnwahrscheinlichkeit ermittelbar ist und im Glücksfalle auch tatsächlich ausgeschüttet wird.

In diesem Artikel wurde unter anderem darauf hingewiesen, dass der Vorstandsvorsitzende Ulrich C. der Akzenta AG im Jahr 1994 durch das Schweizer Kantonsgericht Schaffhausen wegen mehrfacher Veruntreuung und Betruges zu 12 Monaten Gefängnis auf Bewährung verurteilt worden sein soll.

Im Jahr 2005 wurden zudem im Zusammenhang mit der Akzenta AG auch Kommanditbeteiligungen mit einer Mindesthöhe von 2.500,00 EUR oder einem durch 250,00 EUR teilbaren höheren Betrag an der Business Investment Beteiligungsfonds GmbH & Co. KG Schönefeld offeriert; ausweislich des Prospektes war ein Ziel der Errichtung dieses Anlagefonds die Erreichung einer Umsatzbeteiligung bei der Akzenta AG.

Warum macht es Sinn, einen Anwalt einzuschalten?
Im Rahmen des von Polizei und Staatsanwaltschaft geführten Ermittlungsverfahren werden aller Voraussicht nach auch Vermögenswerte der Akzenta AG vorläufig beschlagnahmt werden.

Diese - staatsanwaltschaftlichen - Beschlagnahmen kommen dem einzelnen Anleger nur dann zugute, wenn er parallel durch einen eigenen Rechtsanwalt zivilrechtlich gegenüber der Anlagegesellschaft vorgeht und einen - nur zu seinen Gunsten wirkenden - Arrestbeschluss von Seiten der Gerichte erhält. Nur in diesem Fall ist gesichert, dass der Anleger bei späterem Erhalt eines Urteils auf Rückzahlung seiner Geldanlage gegenüber der Beteiligungsgesellschaft auch erfolgreich in Vermögenswerte der Gesellschaft vollstrecken kann.

Hier gilt (zivilrechtlich) das alte Motto, wonach "nur derjenige zuerst mahlt, der zuerst kommt". Es besteht die Gefahr eines Gläubigerwettlaufes, in dem nur der gut beratene Anleger Chancen auf Anspruchsdurchsetzung hat.

Insbesondere dann, wenn eine Rechtsschutzversicherung vorhanden ist, sollte unverzüglich Kontakt mit der Rechtsanwaltskanzlei aufgenommen werden.

Downloads
Geschäftsbericht Akzenta AG 2003 (pdf, 1.201 KB)
Geschäftsbericht Akzenta AG 2004 (pdf, 251 KB)

Zum Lesen der Dateien benötigen Sie den Acrobat Reader. Wenn Sie diese Software nicht besitzen, können Sie sie kostenlos bei Acrobat herunterladen.